Claudia Ebbing, Velen-Ramsdorf (DE) – Malerei, Kinderbilder

Ich bewege mich zwischen den Grundthemen der menschlichen Existenz: Angst-Trauer-Vergänglichkeit-Glück.

Die Grundlage meiner Arbeit sind Erinnerungen, alte Fotos, Zeitungen aber auch eigenes Bildmaterial.

Es sind Gedankenspuren aus Kindheit und Jugend verschiedener Generationen.

Dabei symbolisiert die Natur den Raum. Sie steht als großes Erhabenes. Gibt Schutz und Ruhe.

Die Zeit schränkt ein, gibt vor, beinhaltet den Menschen als Faktor einer Zeitmaschine. Beide Elemente verschmelzen miteinander, verwischen teilweise den Moment, die tatsächliche Realität der Erinnerungen und ergeben eine ganz eigene poetische Wirklichkeit.

Die Ebenen verschieben sich, was im Vordergrund liegt kann im nächsten Moment wieder im Hintergrund sein.

Spielereien mit Transparenz und Deckkraft bis hin zur Abstraktion.

Claudia Ebbing, 2018