Ingrid Otte wurde am 27. April 1967 in Bennebroek, Nordholland, geboren. Sie lebt jetzt seit über 25 Jahren in Twente.
Schon in jungen Jahren interessierte sie sich für Spaltung und Farbe. Diese beiden Aspekte waren auch die Speerspitzen ihrer Karriere als Garten- und Grafikdesignerin.

2015 begann sie mit Fotokunst, sie nennt es Fragment Art. Ihre Inspiration bezieht sie aus ihrem stetig wachsenden Fotoarchiv mit Tausenden von Fotos. Manchmal findet sie ihre Inspirationsquellen buchstäblich auf der Straße. Sie fotografiert die unterschiedlichsten Objekte mit Blick fürs Detail und für die Schönheit alltäglicher Dinge. Gerade die Dinge, die normalerweise wenig Beachtung finden oder fordern, werden in ihrer Arbeit zum Blickfang. Mit ihrer Art, Fotos zu kombinieren, schafft sie Einheit, aber auch ein Spannungsfeld. Dies wird noch verstärkt durch die Art und Weise, in der die Fotofragmente platziert (vergrößert oder verkleinert) werden und durch unterschiedliche Perspektiven. So bleibt die Arbeit faszinierend anzusehen.
Sie entscheidet sich bewusst für eine quadratische Form (100x100cm), da aus ihrer Sicht bei einem Viereck weniger die Form als vielmehr der Inhalt dominiert.

Ingrid malt seit Jahren mit Acrylfarben, meist mit einem Schwamm. Damit hat sie ihren eigenen Stil entwickelt. Mit dem Schwamm trägt sie viele dünne Farbschichten aufeinander auf, wodurch die Bilder viel Farbtiefe bekommen.
Mit ihren Gemälden versucht sie, das freie Denken anzuregen. Sie beginnt oft damit, etwas Erkennbares zu malen. Dann fügt sie Elemente, Linien oder Farben hinzu, die man an dieser Stelle nicht erwarten würde. Das muss nicht stimmig sein oder etwas andeuten, es geht ihr nur um die Atmosphäre.
Sie sollen nur schauen, Sie brauchen nichts zu sehen.

Ingrid möchte sich ständig weiterentwickeln und fordert sich, indem sie mit anderen Materialien experimentiert. Derzeit arbeitet sie unter anderem mit Aquarell und Papierkunst.

Ingrid hat ein Atelier mit einem kleinen Ausstellungsraum in Deurningen in Twente.
Sie stellt regelmäßig an unterschiedlichen Orten im ganzen Land aus und ist auch auf Kunstmärkten vertreten. Weitere Informationen finden Sie  auf ihrer Website www.gallerimo.nl .